Suche

  • Suche starten

Der Beauftragte für Bürokratieabbau stellt sich bei der Jahresversammlung des Maschinen- und Betriebshilferings Straubing der Diskussion

Bei der Jahreshauptversammlung des Maschinen- und Betriebshilferings Straubing am 25. Februar 2019 hat Walter Nussel, MdL einen Einblick in seine Arbeit gegeben und mit den Landwirten über deren Anliegen diskutiert.

„Bürokratieabbau ist nicht einfach“ stellte der Beauftragte für Bürokratieabbau der Bayerischen Staatsregierung bei der Jahresversammlung des Maschinen- und Betriebshilferings Straubing am 25. Februar 2019 fest.

Zunächst gab Walter Nussel, MdL den Mitgliedern des Maschinen- und Betriebshilferings einen Überblick über seine Arbeit und berichtete über Erfolge seiner zweijährigen Amtszeit, wie etwa die Einführung des Praxis-Checks, mit dem Gesetze und Verordnungen noch vor ihrem Inkrafttreten auf ihre praktische Umsetzbarkeit geprüft werden sollen.

Speziell auch für die Landwirtschaft habe es Errungenschaften gegeben. Hier verwies der Beauftragte u.a. auf die einfachere Verwertung von Tondachziegeln im nichtöffentlichen Wegebau und die Neuregelung bei der KFZ-Steuer für ehrenamtlich tätige Feldgeschworene.

Dem Vortrag folgte eine angeregte Diskussion, in der viele Landwirte Ihre Anliegen und Probleme schilderten. Der Beauftragte versprach, sich der vorgetragenen Fälle anzunehmen und um praxistaugliche Lösungen und Entlastungen zu kümmern.

Zur Übersicht

Der Beauftragte für Bürokratieabbau bei der Jahresversammlung des Maschinen- und Betriebshilferings Straubing

Quelle: Geschäftsstelle des Beauftragten für Bürokratieabbau der Bayerischen Staatsregierung