Suche

  • Suche starten

Förderung von Elektrobetäubungsgeräten

Für das Metzgerhandwerk besteht unter bestimmten Voraussetzen eine Fördermöglichkeit für Elektrobetäubungsgeräte. Antragsschluss ist der 6. November 2018.

An den Beauftragten für Bürokratieabbau der Bayerischen Staatsregierung wurde die Bitte herangetragen, sich für die Förderung von Elektrobetäubungsgeräten, die den neuen Anforderungen hinsichtlich Dokumentationspflicht gerecht werden, einzutreten. Dies ist erfolgreich geschehen.

Mittlerweile hat das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten aktuell im Programm „Maßnahmen zur Stärkung der Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse (VuV-Programm)“ für das Metzgerhandwerk eine Fördermöglichkeit für Elektrobetäubungsgeräte mit Dokumentationsmöglichkeit eröffnet.

Voraussetzung für eine Förderung ist u. a., dass es sich um ein Unternehmen der erstaufnehmenden Hand handelt oder das Unternehmen zumindest teilweise die Rohware von Erzeugern bzw. Erzeugergemeinschaften bezieht. Antragsschluss ist der 6. November 2018. Ausnahmsweise beträgt die Mindestinvestitionssumme für solche Elektrobetäubungsgeräte lediglich 5.000 €.

Nähere Informationen sowie die entsprechenden Antragsformulare sind abrufbar unter http://www.stmelf.bayern.de/agrarpolitik/foerderung/009714/index.php.

Zur Übersicht