Suche

  • Suche starten

Landwirtschaftliche Fahrzeuge dürfen nach wie vor bei nicht gewerbsmäßigen Altmaterialsammlungen eingesetzt werden

Der Einsatz landwirtschaftlicher Fahrzeuge zur nicht gewerbsmäßigen Altmaterialsammlung steht einer Kfz-Steuerbefreiung nicht im Wege.

Landwirtschaftliche Fahrzeuge sind von der Kfz-Steuer befreit. Begünstigt sind dabei auch Zugmaschinen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 60 km/h und Anhänger, wenn sie

  1. auf örtlichen Brauchtumsveranstaltungen (z. B. Faschingsumzüge, Schützen- und Feuerwehrfeste, Einholen und Aufstellen von Maibäumen),
  2. für nicht gewerbsmäßig durchgeführte Altmaterialsammlungen oder Landschaftssäuberungsaktionen,
  3. zu Feuerwehreinsätzen oder Feuerwehrübungen,
  4. von Feldgeschworenen im Rahmen ihrer Tätigkeit oder
  5. auf den An- oder Abfahrten zu Einsätzen nach den Nummern 1 bis 4

verwendet werden und für jede eingesetzte Zugmaschine ein eigenes Kennzeichen zugeteilt ist.

Im Ergebnis bedeutet dies, das beispielsweise für nicht gewerbsmäßig Kleider- und Altpapiersammlungen bedenkenlos ein Landwirt mit seinem Traktor samt Anhänger durch die Straßen fahren kann und aktive Vereinsmitglieder die von der Bevölkerung bereitgestellten Materialien einsammeln können. Für die Zugmaschine ist die entsprechende Fahrerlaubnis vorzuweisen.

 

Zur Übersicht